GVS

Unternehmensleitbild

Der Gemeinnützige Verein für Sozialeinrichtungen (GVS) bietet auf privatrechtlicher Basis soziale Dienstleistungen an.

Der GVS arbeitet konfessionell und weltanschaulich ungebunden, ist aber durch seine Mitgliedschaft im Paritätischen Wohlfahrtsverband (Landesverband Sachsen-Anhalt) der paritätischen Arbeit verpflichtet.

Tätigkeit und Zweckbestimmung des GVS werden begleitet durch die Stadt Blankenburg, die keine eigenen Sozialeinrichtungen betreibt.

Die GVS-Einrichtungen umfassen mittlerweile ein Seniorenzentrum, ein Mehrgenerationenhaus, eine Sozialstation (ambulanter, mobiler Pflegedienst), eine Tagespflege, eine alten- und behindertengerechte Wohnanlage, ein Behindertenwohnheim und fünf Kindertageseinrichtungen.

Im Mittelpunkt der Bemühungen stehen die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger, die der GVS durch Leistungsfähigkeit und Qualität der angebotenen Dienstleistungen als zufriedene Vertragspartner überzeugen will. Dabei nimmt die Nachfrage- und Kostenorientierung einen wichtigen Stellenwert ein.

Das Fundament der Arbeit des GVS ist die Fach- und Sozialkompetenz der rund 200 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in ihrem Bemühen unterstützt werden von ehrenamtlich tätigen, sozial engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Mandatsträgern und Repräsentanten von Kirchen, politischen Parteien, privaten Unternehmen, Verbänden und Vereinen. Als Mitglieder des Vereins sind sie anteilig und auf paritätischer Basis im Vorstand vertreten.

Eine hauptamtliche Geschäftsführung leitet das Unternehmen unter Berücksichtigung der Tätigkeitsgrundlagen: Subsidiarität, Parität, Sozialethik, Fachlichkeit, Vereinsrecht, Gemeinnützigkeitsrecht, Steuerliche Abgabenordnung, Vereinssatzung und Betriebswirtschaft.

Ziel der unternehmerischen Tätigkeit des GVS ist, Erfahrung und Wissen für das Wohl der Menschen einzusetzen, die soziale Dienste in Anspruch nehmen wollen.